APO setzt auf mehr Sicherheit bei Umgang und Lagerung von Lacken

Besonders bei der Arbeit mit Lacken treten die Anforderungen an Lager- und Arbeitssicherheit besonders in den Vordergrund. Als Spezialist für industrielle Beschichtungsverfahren wollte die APO GmbH aus Alsdorf in mehr Sicherheit für die Mitarbeiter investieren – und fand mit DENIOS den passenden Partner.

APO GmbH

Experte vertraut Experte

Seit 2002 gibt es die APO GmbH in Alsdorf bei Aachen. Das Unternehmen hat sich auf die Beschichtung industrieller Massenkleinteile spezialisiert. Im Einzelnen handelt es sich um Funktions- oder Dekorationsbeschichtungen für grosse Kunden aus der Automobil-, Textil-, Schreibwaren- oder Kosmetikindustrie. Der tägliche Umgang mit Lacken, Farben und Lösemitteln gehört also für die Mitarbeiter der APO zu ihren Aufgaben. Gleiches gilt für die Lagerung dieser nicht ungefährlichen Substanzen. In Sachen Lagerung vertraut man bei APO schon seit jeher auf die Lösungen der DENIOS AG. Somit musste man nicht lange nach einem Partner suchen, als man sich dazu entschloss, in die Sicherheit der Mitarbeiter bei ihren täglichen Aufgaben zu investieren.

Eine Investition in mehr Sicherheit

Eine Farbe für ein spezielles Produkt wird fast nie bereits fertig geliefert, sie wird entsprechend angemischt. Was einfach und subtil klingt, erfordert ein hohes Mass an Vorsicht. Beim Öffnen der Behälter wie auch beim eigentlichen Abmischen der Stoffe entstehen Emissionen, die je nach Zusammensetzung der Farben, gesundheitsschädlich sein können. Ausserdem sollte der Arbeitsraum brandgeschützt sein. Um die Arbeitsabläufe zu optimieren und die Wege für die Mitarbeiter kurz zu halten, war eine Lösung in Produktionsnähe gewünscht. Ausserdem benötigte man eine Lagermöglichkeit für die Lagerung grösserer Mengen Lacke im Aussenbereich. Die von DENIOS vorgeschlagenen Lösungen konnten in all diesen Bereichen punkten – besonders die Umfüll- und Anmischstation führte zu einer Reihe von spürbaren Verbesserungen im Arbeitsalltag der APO-Mitarbeiter.

Mischen und Abfüllen im Herzen der Produktion

Um die Mischstation tatsächlich inmitten der Fertigungshallen aufstellen zu können, musste diese speziellen Anforderungen entsprechen. Der Mischraum muss für wassergefährdende, toxische und entzündbare Medien ausgelegt sein. Um grösstmöglichen Brand- und Explosionsschutz zu gewährleisten, musste die Innenausstattung als Ex-Zone ausgeführt werden. Ein DENIOS Brandschutzlager des Typs BMC diente als Basis für den Arbeitsraum. Zum optimalen Zugang wurde der Container an beiden Stirnseiten mit einflügeligen Brandschutztüren ausgestattet. Die technische Belüftung erfüllte alle notwendigen Anforderungen und wurde an die hauseigenen Abluftsysteme bei APO angeschlossen. Im Container ist genügend Platz, um bereits geöffnete Gebinde lagern zu können. Für die eigentliche Arbeit mit den Lacken ist eine Ejektor-Schadstofferfassungsanlage in den Arbeitsraum integriert worden. Der Luftstrom dieser Anlage führt alle Emissionen vom Mitarbeiter fort und sorgt somit für maximale Sicherheit beim Abmischen und Umfüllen per Hand. Ab- und Zuluft sowie Luftwechsel innerhalb des Systems werden automatisch überwacht. Umfangreiches Sicherheitszubehör warnt den Benutzer bei Zwischenfällen.

Brandgeschütztes Lagern im Aussenbereich

Auch für das Lager im Aussenbereich legte APO grössten Wert auf Sicherheit und moderne Ausstattung. Das Lacklager dient der Vorhaltung von und Bevorratung von Lacken und Farben, die im dann im Innenraum verarbeitet werden. Auch hierfür dient ein Brandschutzcontainer des Typs BMC als beste Lösung. Das Lager ist REI90 brandgeschützt und konnte ohne das Einhalten von Sicherheitsabständen in direkter Nähe der Produktionshallen aufgestellt werden. Die Anforderungen an Brand- und Explosionsschutz entsprechen der Indoor-Lösung. Das Lager bietet mit 22qm genügend Raum. Mit beiden Lösungen setzte APO auf ein Maximum an Sicherheit für Material und besonders für Mitarbeiter. Die Angestellten nehmen die neuen Arbeitsbedingungen sehr positiv wahr, fühlen sich sicherer und gehen motivierter ihren täglichen Arbeiten nach.